Sichtbare Körperbehaarung ist selten zu sehen. Es ist so selten, dass Achselhaare einer Berühmtheit zu einer Nachrichtengeschichte werden. Für den Rest von uns ist es fast eine politische Aussage, es in der Öffentlichkeit zu zeigen — sogar am Strand, wenn man sehr wenig trägt. Zunehmend entfernen Frauen alle sichtbaren Körperhaare. Einschließlich Schamhaare. Auch Männer haben sich auf die Tat eingelassen, daher die seit langem steigende Popularität der Wachs-Technik „Back, Sack and Crack“., Die haarigen Truhen und Playboy-Büsche der 1970er Jahre sind weg. Ganz einfach, Körperhaare sind kein Merkmal des idealen Körpers mehr.

Aber nicht nur der ideale Körper ist haarlos — jeder Körper muss jeden Tag haarlos sein. Es ist der haarige Körper, der auffällt, der als abnormal und unnatürlich gilt, obwohl in jedem Moment unseres Lebens Haare auf unserem Körper wachsen. Als Moralphilosoph betrifft mich dieser heimliche Anstieg der Ansprüche an Schönheit — und wie der veränderte Körper zum „normalen“ und manchmal sogar zum „natürlichen“ Körper wird. Und es endet nicht dort.,

Dass wir mehr arbeiten müssen, um „Normalität“ oder „Natur“ zu schaffen, ist offensichtlich. Wenn wir Haare aus unserem Körper verbannen wollen, brauchen wir mehr Rasieren, Zupfen, Wachsen und Lasern. (In der Zwischenzeit, wenn es um unsere Köpfe geht, müssen unsere Haare reichlich vorhanden sein, und wir färben, stylen, weben, verlängern und implantieren auf unserer Suche nach üppigen Locken.) Dieses Niveau des“ Entfluffens “ ist anspruchsvoll, konstant und wird fast täglich wiederholt. Doch dass es anspruchsvoll ist — und wie anspruchsvoll es ist-wird wenig anerkannt. Stattdessen ist es normalisiert.,

Da der haarlose Körper der einzig akzeptable Körper wird, kommt es zu einer dramatischen Verschiebung. Das Entfluffen hört auf, eine Schönheitspraxis zu sein, und wird als Hygienepraxis im Rahmen der sogenannten „routinemäßigen“ Wartung neu definiert. Haarentfernung wird etwas, was wir tun müssen, eine Anforderung. Es ist keine Option, die Zahnreinigung abzulehnen, aber ohne gesundheitliche Vorteile. Schönheitspraktiken sind nachsichtig und optional; Hygienepraktiken sind notwendig und erforderlich., Sie müssen keine Schönheitspraxis machen; Sie müssen etwas tun, das erforderlich ist, um Mindeststandards zu erfüllen, nur um normal zu sein. Sobald die Umstellung auf Routine abgeschlossen ist, wird die Tatsache, dass dies eine anspruchsvolle Schönheitspraxis ist, unsichtbar.

Dies ist bereits beim Haarstyling und manchmal sogar beim Haarfärben und bei der täglichen Anwendung aller Arten von Lotionen und Tränken der Fall. Es ist sogar Fitness passiert: Einige unserer Diät – und Trainingsgewohnheiten — übermäßig muskulöse Körper zu schaffen oder Hyperdünnheit mit robusten Kurven zu kombinieren-sind nicht mehr für die Gesundheit, sondern für die Schönheit., Weiter und noch dramatischer wird es schwer zu erkennen sein, dass haarlose Körper keine natürlichen Körper sind, obwohl dies das Gegenteil der Wahrheit ist. Körper wachsen Haare!

Dies alles ist auf vielfältige Weise mit hohen Kosten verbunden. Wenn die Anforderungen an die Schönheit steigen, müssen wir nicht nur ständig mehr tun, sondern auch ihre Natur ändert sich. Schönheit wird wichtiger. Es hat begonnen, als ethisches Ideal zu funktionieren. Schönheit ist oft das, was wir — zu Recht oder zu Unrecht — am meisten schätzen. Es ist das, worüber wir nachdenken, worüber wir sprechen und wofür wir unsere Zeit und unser hart verdientes Geld ausgeben., Wenn wir gut in Schönheit sind, fühlen wir uns gut, tugendhaft; Wenn wir schlecht sind, fühlen wir uns nicht gut, fast egal was wir sonst noch tun. Wir beurteilen auch andere, wie sie aussehen. Wir machen Annahmen darüber, wie Menschen sind und wie erfolgreich sie sind. Wir lesen Charaktereigenschaften direkt aus dem Aussehen, und wir fangen an, dies so jung wie vier Jahre alt zu tun.

In diesem Licht ist Kritik an Körperbehaarung nicht trivial oder gering. Körperhaare zu entfernen ist kein Mode-Fauxpas. Es ist nicht wie das Tragen von Plattformen, wenn Stilettos sind, oder Bootcuts, wenn Röhrenjeans allgegenwärtig sind., In der Tat, wenn es um Mode geht, ist mehr Variation und Abweichung erlaubt als einmal war. Früher war es Saumlängen oder Schnitt zeigte, ob Sie es sich leisten konnten, mithalten; das ist heute weniger wahr. Aber Vielfalt in der Kleidung verbirgt die Ähnlichkeit, die die Gesellschaft von unserem Körper verlangt. Sie könnten sich immer noch für Ihre Nicht-Marken-Trainer schämen, aber Kleidung ist nicht der Körper, sie sind nicht das Selbst. Körperscham wird, wenn Schönheit zur Ethik wird, zur Schande des Selbst. Es ist viel ernster.,

Die Standards und Kämpfe werden nur wachsen, wenn sich dieses Muster wiederholt, und das Schönheitsideal wird zu einem ethischen Ideal und „Schönheit tun“ wird zu einer moralischen Pflicht. Alle Arten von Schönheitspraktiken sind weniger außergewöhnlich als früher, von Gelnägeln über Botox bis hin zu Füllstoffen. An einigen Stellen ist die Operation bereits Routine – wie Blepharoplastik oder „Doppel-Augenlid“ Chirurgie, in Südkorea. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, können sehr viele Merkmale erforderlich werden, die sehr schwer zu erreichen sind — wie Haarlosigkeit., Sie müssen möglicherweise nicht schön oder perfekt sein, sondern nur gut genug sein, um normal zu sein.

Kontaktieren Sie uns unter [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.